Dentalreflex

Ganzheitliche Diagnostik und Behandlung von Herden und Störfeldern im Zahn- und Kieferbereich.

service

Allgemeines zu Herden und Störfeldern

In der ganzheitlichen Medizin ist schon lange bekannt, dass von erkrankten Zähnen Störungen an entfernt liegenden Stellen des Körpers ausgelöst werden können.
80% aller Herde und Störfelder befinden sich im Zahn- und Kieferbereich. Daher ist die Gesundheit Ihrer Zähne und des Kieferknochens besonders bedeutsam für Ihre allgemeine Gesundheit.

Deutlich erkrankte Zähne, die zum Beispiel durch Karies stark zerstört sind oder die grosse Entzündungen im umgebenden Knochen aufweisen, sollten entfernt werden.
Neben diesen offensichtlich erkrankten Zähnen gibt es Störfelder und Herde, die erst mit einer speziellen Herd- und Störfelddiagnostik festgestellt werden können. Wir arbeiten auf diesem Gebiet mit der Methode Dentalreflex.

service

Was sind Herde und Störfelder?

Störfelder und Herde sind chronische Entzündungen, die vom Körper nicht mehr abgebaut werden und so über Jahre im Körper verbleiben können. Meist sind Herde und Störfelder an dem Ort, wo sie sich befinden, weder durch Schmerzen noch durch andere Missempfindungen zu spüren. Sie belasten jedoch die Regulationssysteme und können Störungen in weit entfernten Körperbereichen (Fernwirkungen) auslösen.






service

Wie entstehen Herde und Störfelder im Kieferbereich?“

Nach einer Zahnextraktion können Restentzündungen im Kieferknochen erbleiben und zur Bildung eines Herdes führen.

Auch an Wurzel behandelten oder toten Zähnen können sich solche Herde ausbilden.

Weitere mögliche Ursachen für Herde und Störfelder im Zahn-und Kieferbereich sind im Kiefer verbliebene Zahnkeime (besonders Weisheitszähne), Zahnfleischtaschen bei Parodontose oder auch eine Zahnstellungskorrektur (Kieferorthopädie).







service

Symptome von Herderkrankungen

Erkrankte Zähne und Kieferabschnitte können verantwortlich sein für:
- Kopfschmerzen, Rückenschmerzen, Gelenkschmerzen
- Beeinträchtigung des Lymphsystems
   (dicke Beine, Verhärtungen in der
   weiblichen Brust)
- Urologische und genitale Erkrankungen
- Störungen der Bauchorgane
  (Gallenstörungen, Völlegefühl, Blähungen,
   Magenbeschwerden, Verstopfung,
   Durchfall)
- Vegetative Herzerkrankungen
   (Rhythmusstörungen, Herzrasen,
   Blutdruckerhöhungen)
- psychische Erkrankungen (Depression).